5 Regeln, wie Sie erkennen, ob "Ihr" Feng Shui passt

Von: Petra Merz
Kategorie: Verschiedenes

Was tun, wenn Zweifel aufkommen? Waren es die richtigen Feng Shui-Maßnahmen? Sind die Tipps richtig umgesetzt? Woran kann man erkennen, ob man alles „richtig“ gemacht hat.

Regel 1

Eine wichtige Regel bei der Umsetzung von Empfehlungen lautet: Wählen Sie eine Maßnahme aus, die Ihren Vorstellungen und Ihrem Geschmack entspricht! Es ist wichtig, dass Sie einen Bezug dazu haben. Die „beste“ Empfehlung wird nichts bringen, wenn Sie sich jedes Mal ärgern, wenn Sie davor stehen. Vielmehr sollten Sie sich daran erfreuen können. Sie sollten ein gutes Gefühl haben, wenn Sie den Raum betreten. Überlegen Sie sich deshalb schon vor der Umsetzung:

  • Wie gefällt Ihnen die Maßnahme?
  • Wie fühlen Sie sich damit?
  • Was sagt Ihre innere Stimme dazu?

Passt sie nicht, dann probieren Sie im Rahmen der Empfehlung etwas anderes aus. Die Bandbreite der Möglichkeiten ist in der Regel ziemlich groß. Fragen Sie unter Umständen bei Ihrem Feng Shui Berater nach.

Regel 2

Geben Sie sich etwas Zeit. Manche Maßnahmen zeigen innerhalb weniger Tage Wirkung. Es kann allerdings auch 3-4 Wochen dauern, bis Sie eine Veränderung wahrnehmen.

Regel 3

Geben Sie nicht auf, wenn sich zunächst eine gegenteilige Reaktion einstellt. Ich habe das in meiner Beraterpraxis bisher zwar noch nicht erlebt. Dennoch weiß ich von Kollegen, dass sich ähnlich wie bei alternativen Heilmethoden auch mal eine „Erstverschlechterung“ einstellen kann. Das sollte nur eine kurze Zeit anhalten. Sprechen Sie auf jeden Fall mit Ihrem Feng Shui Berater darüber. Hier muss gegebenenfalls die Auswahl der Maßnahme oder die Lage verändert werden.

Regel 4

Setzen Sie immer nur eine Maßnahme um. Dann warten Sie zwei, drei Wochen. Machen Sie zu viel auf einmal, können Sie die Auswirkungen nicht mehr eindeutig zuordnen. Das macht eine Beurteilung schwierig. Am besten führen Sie eine Liste, in die Sie eintragen, was Sie wann umgesetzt haben und was sich verändert hat.

Regel 5

Jeder Mensch reagiert anders auf Feng Shui Maßnahmen. Bei Menschen, die eine robuste Konstitution haben, darf es schon mal „etwas mehr“ sein: etwas mehr Farbe, ein größeres Bild, eine deutliche Zeichensetzung zum Beispiel. Sensitivere Menschen dagegen brauchen oft nur kleine Veränderungen, damit Auswirkungen spürbar sind. Sie kennen sich am besten. Entscheiden Sie intuitiv, wie „groß“ oder wie „viel“ Sie tun wollen.

Die eigene Wahrnehmung

Feng Shui hat viel mit der eigenen Wahrnehmung zu tun. Sie können Ihre Wahrnehmung durch eine kleine Übung gezielt stärken: Stellen Sie sich vor einen Gegenstand (Möbelstück, Bild, Dekorationsgegenstand) in Ihrer Wohnung oder Ihrem Büro. Betrachten Sie es in Ruhe. Lassen Sie es auf sich wirken. Welche Gedanken kommen Ihnen? Welche Gefühle stellen sich ein? Sind es gute Gedanken und Gefühle, stärkt Sie dieser Gegenstand. Kommen schlechte Erinnerungen oder Assoziationen, ist es empfehlenswert diesen Gegenstand zu entfernen.

Viel Freude und Erfolg mit Feng Shui.

Ihre Petra Merz

Feng Shui Konzepte - Ihre Feng Shui Beratung aus Bamberg

 

Neuen Kommentar schreiben

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren

23.05.2017

Kraftort Bad – Die Voraussetzungen

Die Bäder in den Wohnmagazinen werden immer größer. Ihre Ausstattung wird immer aufwändiger. Die Wellness-Oase für zuhause wird zum Trend. Doch die meisten Badezimmer... [WEITER]

18.07.2017

Bewusst leben - bewusst wohnen

Wir leben in einer Zeit in der das Leben noch immer vor allem konsumiert wird. Es scheint, als ob viele Menschen den Bezug zum eigenen Leben und dem eigenen... [WEITER]