Der Trend zu flexiblen Bürolandschaften

Von: Petra Merz
Kategorie: Business

Großraumbüros – ein Relikt vergangener Zeiten oder ein neuer Boom? Wie kommt es dazu und wie sieht eine Feng Shui Beraterin diese Entwicklung?

Hintergrund

Viele Angestellte verbringen mittlerweile einen Teil Ihrer Arbeitszeit im Home Office. Die Gründe sind vielfältig. Das klassische Büro mit festen Arbeitsplätzen scheint ausgedient zu haben.  Der Trend geht zu flexiblen Bürostrukturen. Wer ins Büro geht, sucht sich einen freien Platz und legt los. Doch wie sehen die neuen Arbeitsplätze aus?

Die neuen Arbeitsplätze

In Großraumbüros sind die Arbeitsplätze so angeordnet, dass mehrere Schreibtische neben einander stehen. Direkt gegenüber (gespiegelt) stehen weitere. Diese Anordnung wiederholt sich unter Umständen mehrfach. Mit Blick auf die notwendigen Anschlüsse, die ein Computerarbeitsplatz braucht, ist das sehr effizient. Der Mitarbeiter kommt, steckt seinen Laptop an und kann sofort  loslegen. Er hat keinen „eigenen“ Schreibtisch mehr. Seine persönlichen Gegenständen, Unterlagen werden in einem abschließbaren Fach untergebracht. Wie ist die Qualität eines solchen Arbeitsplatzes?

Qualität

Solche Großraumbüros haben ein sehr niedriges Energielevel. Um die Energie bewusst lenken zu können, sind Ankerpunkte im Raum notwendig, zum Beispiel Sitzplatzgruppen, Pflanzen oder Stellwände. Sind die Fensterfronten großflächig verglast, fließt die Energie ungebremst und ungenutzt zum Fenster hinaus. Im Artikel Ist Ihr Außenauftritt stimmig? bin ich darauf eingegangen. Um konzentriert arbeiten zu können, muss viel Kraft aufgewendet werden. Besser sind kleinere Einheiten. Auch dieses Modell gibt es bereits. Manche Unternehmen organisieren diese Einheiten analog einer Dorfstruktur. Sie sind überschaubar und die Räume können gut zoniert werden. Die Mitarbeiter werden einem „Dorf“ zugeordnet. Sie sind ebenfalls nur unregelmäßig im Büro und haben keinen festen Arbeitsplatz. Doch es gibt einen „Marktplatz“, auf dem sie andere Mitarbeiter treffen und sich austauschen können. Die Erfahrungen mit dieser Struktur scheinen positiv zu sein. Kleinere Einheiten sind in Bezug auf die Energiequalität besser zu beurteilen. Sie können wesentlich leichter energetisch optimiert werden. Was gibt es noch?

Zellen

Ja, Sie haben richtig gelesen. Es gibt Ruhezellen, Telefonzellen und Zellen, in denen man ungestört arbeiten kann. Ich denke, der Begriff wurde unbewusst gewählt. Vielleicht sollte die Assoziation zu einer ruhigen Insel geweckt werden. Doch Zelle bleibt Zelle und ist nicht zu vergleichen mit einem energetisch optimierten Büro, mit Tageslicht und ansprechender Gestaltung.

Wertschätzung

Die Veränderungen der Arbeitswelt in den Büros verlangen definitiv neue Antworten. Die alten Konzepte mit Einzel- oder Doppelbüros sind für viele Unternehmen nicht mehr tragbar. Sie stehen zu lange ungenutzt leer und verursachen unnötige Kosten. Arbeitsplätze, bei denen die Mitarbeiter wie Hühner auf der Stange sitzen, sind vermutlich aus Platz- und Kostengründen am effizientesten.  Wertschätzend sind sie nicht. Zum Arbeiten gehört auch dazu, dass man sich am Arbeitsplatz wohlfühlen kann. Flexiblen Arbeitsplätzen gehört die Zukunft. Werden sie energetisch optimiert, dienen sie dem Wohl der Unternehmen und der Mitarbeiter.

Wie sehen Sie das? Ich freue mich über Ihre  Anregungen und Erfahrungen, die Sie gerne in einem Kommentar hinterlassen können.

Ihre Petra Merz

Feng Shui Konzepte – Ihre Feng Shui Beratung aus Bamberg

Neuen Kommentar schreiben

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren

10.07.2016

5 Tipps für mehr Kreativität

Kreativität und Lebensfreude brauchen wir, um unsere Kinder zu fördern. Neben den leiblichen Kindern sind hier vor allem unsere geistigen Kinder, also unsere... [WEITER]

31.01.2017

Porsche oder Trabi – womit fahren Sie durchs Leben?

Aus aktuellem Anlass werfe ich heute einen Blick auf die Traditionelle Chinesische Astrologie. Aktuell deshalb, weil ich am vergangenen Wochenende meine Kenntnisse... [WEITER]