Tipps für einen erholsamen Schlaf – Teil 1

Von: Petra Merz
Kategorie: Wohnen

7 bis 8 Stunden verbringen wir im Schnitt jede Nacht im Schlafzimmer. Rechnen wir mal mit 7 Stunden, dann addiert sich das auf 2.555 Stunden im Jahr! Sollten wir da nicht ein Augenmerk darauf haben, wie der Raum gestaltet ist? Auch wenn die Augen beim Schlafen geschlossen sind, nimmt unser Unterbewusstsein die Signale aus dem Raum wahr.

Unser Unterbewusstsein

Während wir schlafen verarbeiten wir alle Informationen, die wir tagsüber aufgenommen haben. Dabei sind alle unsere Sinne beteiligt. Wir verarbeiten, was wir gesehen, gehört, gefühlt, gerochen oder geschmeckt haben. Das bedeutet, wir beschäftigen uns im Schlaf auch mit den Signalen, die wir in unserem Schlafzimmer wahrgenommen haben – die positiven genauso, wie die störenden.

Was bedeutet das?

Alles, was sich im Schlafzimmer befindet sendet eine unbewusste Botschaft aus. Ein Stapel Wäsche signalisiert, dass noch gebügelt werden muss. Arbeitsmaterialien, die offen herum liegen, erinnern an die unerledigten Aufgaben. Das sorgt für unbewusste Unruhe im Schlaf.

Worauf Sie achten sollten

Betrachten Sie sich Ihr Schlafzimmer einmal ganz in Ruhe. Stellen Sie sich dabei die folgenden Fragen:

  • Was sehen Sie dort alles?
  • Was davon hat etwas mit der Nutzung als Schlafzimmer zu tun?
  • Wer ist alles in Ihrem Schlafzimmer durch Einrichtungsgegenstände, Bilder etc. präsent?
  • Welche Motive zeigen die Bilder?
  • Welche Dekorationsgegenstände haben Sie aufgestellt und welche Botschaft senden sie aus?

Meine Tipps für Sie

Überlegen Sie sich, was das Schlafzimmer für Sie bedeutet. Es ist wichtig, dass Sie ihre Wünsche auch über die Einrichtung und die Gestaltung ausdrücken. Achten Sie dabei besonders auf folgende Punkte

1. Lage des Bettes

Stellen Sie das Bett so auf, dass es nicht im Energiedurchzug steht. Die Energie fließt durch die Öffnungen, also zwischen Türen und Fenster. Verbinden Sie diese Punkte zu einer Linie. Geht sie über das Bett, dann schaffen Sie Blickpunkte, um den Energiestrom zu lenken. Energie folgt der Aufmerksamkeit. Mit Pflanzen, Bildern und Lampen können Sie solche Blickpunkte setzen.

2. Rückenschutz

Auch im Bett brauchen Sie einen guten Rückenschutz. Im Idealfall steht es mit der Kopfseite an einer Wand und Sie haben die Türe und die Fenster im Blick.

3. Partnerschaft

Die Partnerschaft spiegelt sich im Schlafzimmer. Gestalten Sie es entsprechend. Dekorieren Sie mit Bildern oder Gegenständen, die Ihre Liebe zum Ausdruck bringen. Sehen Sie manches doppelt vor. In der Beziehung geht es ja um zwei Menschen. Vermeiden Sie die Zahl 3.

4. Ordnung

Halten Sie unbedingt Ordnung. Unordnung stellt eine unbewusste Last dar, die einen erholsamen Schlaf beeinträchtigt.

5. Inhalt

Bewahren Sie nach Möglichkeit nur das im Schlafzimmer auf, was zur Nutzung gehört. Die eigene Kleidung oder die Handtücher können Sie dort belassen. Die Briefmarkensammlung sollten Sie dagegen in einem anderen Raum aufbewahren.

6. Nutzung

Nutzen Sie das Schlafzimmer nach Möglichkeit nur als Schlafzimmer. Ich weiß, dass viele hier auch einen kleinen Arbeitsplatz haben. Überlegen Sie noch einmal, ob es nicht doch einen anderen Standort gibt, sonst nehmen Sie Botschaft „Ich muss arbeiten“ mit in den Schlaf.

7. Gestaltung

Achten Sie bei der Gestaltung generell auf einen ruhigen und harmonischen Eindruck. Der Raum sollte vor allem Yin-Qualitäten besitzen. Das erreichen Sie zum Beispiel durch flauschige Teppiche, dichte Vorhänge, dunklere Farben und eine dezente Beleuchtung.

Beim Schreiben dieses Artikels sind mir noch eine ganze Reihe weiterer Aspekte eingefallen, die sich auf die Schlafqualität auswirken. Ich werde in Kürze in einem weiteren Blogartikel darüber berichten.

Wenn Sie diese 7 Anregungen überprüfen und entsprechend berücksichtigen, haben Sie bereits viel für Ihren erholsamen Schlaf getan. Im Beitrag 3 Tipps für entspanntes Schlafen habe ich einige Punkte schon einmal ausführlich beschrieben.

Denken Sie auch daran, rechtzeitig vor dem Zubettgehen den Computer und den Fernseher auszuschalten. Gönnen Sie sich noch etwas Zeit, um alle Bilder des Tages, auch die aus dem Fernseher, loszulassen.

Brauchen Sie Unterstützung?

Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine Mail: p.merz@fengshuikonzepte.de. Ich freue mich auf Sie.

Gute Erholung wünscht Ihnen

Ihre Petra Merz

Feng Shui Konzepte – Ihre Feng Shui Beratung aus Bamberg

Neuen Kommentar schreiben

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren

07.04.2015

Ein Garten in Harmonie

Haus und Umfeld bilden eine Einheit und stehen in Wechselwirkung mit den Bewohnern, haben also auch einen Einfluss auf die Lebensqualität im Inneren. Durch... [WEITER]

21.11.2017

Schulen Sie Ihre Wahrnehmung

Das beste Werkzeug zur Raumgestaltung ist Ihre eigene Wahrnehmung. Wir hatten alle einmal eine sehr gute Wahrnehmung für Orte, die uns gut tun. Unser rationales... [WEITER]